Mit der Sprache spielen in der Werbung

Mit der Sprache spielen heißt, dass Werbeslogans zu Ohrwürmern gemacht werden, damit sie besser im Gehör bleiben.

Werbetexter nutzen verschiedene sprachliche Stilmittel.

Es gibt:

Personifikation (Vermenschlichung von Gegenständen) Beispiel:“Fitnesstrainer.“(Werbung für einen Sportschuh)

Steigerung (Verwendung von Komparativen und Superlativen) Beispiel:“Weil´s besser schmeckt.“ (Fastfood – Kette)

Anapher(Wiederholung eines Wortes oder einer Wortgruppe am Anfang eines Satzes) Beispiel:“Gute Preise. Gute Besserung.“(Pharmaunternehmen)

Reim (Verbindung von Wörtern mit ähnlichem Klang) Beispiel:“Haribo … macht Kinder froh.“(Süßigkeiten Werbung)

Dreiklang (drei Wörter, die sich als Dreiklang besonders gut einprägen) Beispiel:“genießen – verwöhnen – verführen.“(Schokoladen Werbung)

Alliteration(mehrere aufeinander folgende Worte beginnen mit dem selben Anfangsbuchstaben) Beispiel:“Bitte ein Bit.“(Getränke Werbung)

Antithese (Gegensätze werden gegenüber gestellt) Beispiel:“Bietet viel. Braucht wenig.“(Motoren Werbung)

Das Wort „Slogan“ kommt aus dem Gälischen und bedeutet in etwa „Schlachtruf“ oder „Kriegsgeschrei“.
Ziel des Slogans ist es, Kontakt zum Kunden aufbauen.

Zunächst wird überlegt:
1.) Was genau wollen wir als Botschaft transportieren?
2.) Welche Botschaft soll nach vollendeter Werbekampagne in den Köpfen der Zielgruppe verankert sein?

Der Slogan fasst sodann die Botschaft griffig und mit wenigen Worten zusammen.

Ein Slogan verfolgt immer das Ziel, einen Kontakt zum Kunden herzustellen. Hierzu holt er den Kunden bei seinen Leitmotiven und Bedürfnissen ab.

Hier ein paar Beispiele:
„Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Namen“ (Kreditkarte) – Der Slogan wertet den Kunden auf und spricht „Status“ als Leitmotiv an.

„Wir können alles, außer Hochdeutsch“ (Wien) – Der Slogan spricht auf eine witzige Weise die „Zugehörigkeit“ als Leitmotiv an. Zudem werden „Unabhängigkeit“ und „Humor“ bedient.

„Einfach unwiderstehlich“ (Kosmetik) – Der Slogan reizt erotisch und spricht „Romantik“(Unterbegrifflichkeiten: Erotik, Sexualität, Schönheit) als Leitmotiv an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.